Aktuelles

8. Implantologiesymposium
Erfolgsfaktor Team – Fehler erkennen und vermeiden
Fortbildung für Zahnärzte, Zahntechniker und Zahnmedizinische Fachangestellte
Freitag, 18.11.2016 15.45 bis 20.30 Uhr Dolce Hotel in Unterschleißheim
Flyer & Anmeldung

 

 


Fortbildung für Ärzte und Zahnärzte 
Antiresorptive Medikamente (Aus)-Wirkungen von Bisphosphonate und Denosumab – was Zahnärzte und Ärzte beachten sollten.
Ein interdisziplinäres Konzept
Donnerstag, 14.04.2016
18.00 – 20.15 Uhr
Veranstaltungsort: Best Western Parkhotel
Abt-Hyller-Straße 37-39
88250 Weingarten
Zur Anmeldung

 


Allgäuer Zeitung, März 2016

Schöne Zähne mit Implantaten

Dr. Ralf Masur und sein Ärzteteam luden am Mittwochabend zur Fortbildung über aktuelle Techniken in der Implantogie, sowohl Zahnärzte als auch Zahntechniker in das Porschezentrum in Weingarten ein. Über 50 Teilnehmer folgten dabei in einem besonderen Ambiente, den Ausführungen des Implantat-Spezialisten und Master für Kieferorthopädie, wie Patienten schonend und lange haltbar mit Zahnimplantaten versorgt werden können.

Lebensqualität durch Implantate

In der besonderen Atmosphäre des
Porschezentrums wurde den interessierten Teilnehmern Möglichkeiten und Techniken aufgezeigt, wie schonend und stabil neue Zähne bei Zahnverlust auf Implantaten sicher verankert werden können. Dr. Masur demonstrierte Patientensituationen, die sich bereits bis zu 20 Jahren stabil und ästhetisch im Mund der Patienten befinden und damit die Sicherheit der Methodik eindrucksvoll belegen.

Schonende Technik – Spange statt Schnitt

Eine schonende Technik Knochen aufzubauen, kann auch durch Bewegung der Zähne mithilfe einer Spange schon in 3 Monaten erreicht werden. Der Vorteil ist, dass nicht geschnitten werden muss und bei richtiger Anwendung Knochen und Zahnfleisch aufgebaut oder Zahnfleischtaschen reduziert werden können. Diese Technik lässt sich auch bei Erwachsenen bis ins „hohe“ Alter durchführen. Manche Patienten sind dann evtl überrascht, wenn Ihnen eine feste „Spange“ hierfür empfohlen wird. Stabile Ergebnisse nach bis zu 16 Jahren zeigten die Funktionalität der Methode im Knochen. Dabei wurden Zähne mit Spangen aus dem Knochen bewegt und damit schonend Knochen- und Zahnfleischaufbau erzielt für die eigenen Zähne oder spätere Implantate.

Feste Zähne auf Implantaten in 1 Tag – „neue“ Technik bereits 17 Jahre alt?

Dr. Masur zeigte, dass eine heutzutage als modern beworbene Technik – Zähne zu ziehen, Implantate zu setzen und Zähne darauf – am nächsten Tag zu verankern gar nicht so neu ist, wie vielfach diskutiert wird. Er demonstrierte eigene Fälle, die vor 17 Jahren operiert wurden und bei denen sein Team die aus USA stammende Methode angewandt hatte. Dabei konnten beeindruckende Langzeiterfolge erzielt werden. Doch nicht für jeden Patienten ist diese Methode geeignet.
Der Referent betonte wie aufwendig die Arbeit im zahntechnischen Labor ist. Nur die enge Zusammenarbeit des Zahnarztes mit dem Zahntechniker ermöglichten individuellen und technisch perfekten Zahnersatz für den Patienten. Die Natürlichkeit des Kauvorgangs und damit auch das sichere Gefühl beim Kauen sowie unsichtbare Zähne seien dank deutscher Zahntechnik international hervorragend.

Körpereigener Knochenaufbau als Erfolgsfaktor

Der Referent zeigte anhand zahlreicher Beispiele, wie wichtig Knochenaufbau für eine stabile Basis ist. Der eigene Knochen stellt dabei, wie in der Unfallchirurgie, den Goldstandard, also die beste Lösung dar. Langjährig bewährte Techniken zum Knochenaufbau wurden möglichen Neuentwicklungen gegenüber gestellt, wobei die Neuentwicklungen allesamt schlechter abschnitten. Er betonte, dass sich die Neuentwicklungen in den nächsten Jahrzehnten erst noch bewähren müssten und es noch zu früh dafür sei.
Die richtige Vorbereitung des Knochenlagers stellt häufig noch die größte Herausforderung dar. Selbst in scheinbar einfachen Fällen können schon bei der Operation Probleme entstehen, die später zu Entzündungen, Zahnfleischtaschen und ggfs. dem Verlust der Implantate führen können.
Biologischer Vorteil mit hoher Lebensdauer
Zahntechnisch gesehen seien heute viele Zahnproblemen mit modernen Implantaten besser zu lösen als mit herkömmlichen Prothesen oder Brücken. Die biologischen Vorteile von Implantaten sind das Training des Knochens und der Schutz der eigenen Zähne, die dank Implantaten nicht abgeschliffen werden müssen oder vor Überlastung von herausnehmbaren Prothesen geschützt werden.
Bei fachgerechtem Einbringen der Implantate durch Spezialisten zeigten Implantatlösungen sehr hohe Erfolgsquoten. Von der festen Verankerung herausnehmbarer Prothesen bis hin zu unsichtbaren zementierten Kronen, nach dem Vorbild der Natur, seien heute für jeden Patienten optimale Lösungen möglich.
98,6% Erfolg mit Implantaten
Eine Studie der Universität München, durchgeführt an den Masur Implantatzentren, zeigte nach bis zu 15 Jahren eine einmalige Erfolgsquote von 98,6%.
Ergebnis war, dass der Erfolg der Implantate mit Knochenaufbau zunahm und der Spezialisierungsgrad der Operateure dabei ein
Erfolgsgarant waren.
Bisher wurden viele Implantat-Studien kritisch
diskutiert, da Sie an Universitäten meist mit kleinen OP
Zahlen durchgeführt wurden. Dies sei bei dieser Studie
anders, da über 24.000 gesetzte Implantate untersucht
wurden und damit statistische Schwankungen der
Ergebnisse korrigiert würden für verlässliche
Ergebnisse. Die Erfahrung aus mittlerweile über 55.000
durchgeführten Implantationen gibt es weltweit in nur
sehr wenige Zentren. Dies brachte dem Masur-Team
auch ein ausgezeichnetes Ranking in der „Focus“-
Ärzteliste ein. Dass die eigene Methode besonders
sicher, erfolgreich und einzigartig ist, beweist nicht nur der ständig wachsende Patientenstrom, sondern auch die Tatsache, dass sich viele Zahnarzt-Kollegen und Ihre Familien behandeln lassen.
Hilfe für junge und ältere Patienten
Wie haben Patienten altersgerecht den größten Nutzen mit Implantaten? Im Rahmen der Veranstaltung wurden bewährte und schonende Techniken erläutert, die den Zahnärzten die Möglichkeit bieten, Patienten optimal mit Zahnimplantaten und festem Kaukomfort zu versorgen. Dr. Masur erklärte wie für Patienten aller Altersstufen ein optimaler Kaukomfort umgesetzt werden kann. Die Kundenorientierung im Sinne von „erfahren und umsetzen was die Patienten wünschen“, stehe dabei im Vordergrund. Er verglich erfolgreiche Zahntechnik aus 15 Jahren Implantologie mit neusten Techniken.
Der biologische Nutzen der Implantate übertreffe die Kosten bei weitem. Gesunderhaltung des Kauorgans und gesunde Ernährung seien für zufriedene Patienten mit Implantaten heute schon seit über 35 Jahren sicher und zuverlässig möglich. Professionelle Reinigung als Vorsorge (Prophylaxe) für Zähne und Implantate ist für lange Haltbarkeit entscheidend.